EN | DE | FR
Jetzt Spenden

Rohingya-Krise: Flüchtlingscamp in Bangladesch akut vom Monsun bedroht

Die Gesundheitsstation erlitt durch die heftigen Regenfälle einen Schaden, konnte jedoch repariert werden. Der gerodete Waldboden, auf dem das Flüchtlingscamp erbaut ist, droht zu erodieren. Bild: Malteser International

Cox’s Bazar. Schwere Regenfälle bedrohen aktuell die Bewohner, Hilfskräfte und wichtiges technisches Material im Flüchtlingscamp Kutopalong. Das Militär sperrte aus Sicherheitsgründen Zufahrtswege zum Camp und ließ nur die Bewohner und Mitarbeiter registrierter NGO’s passieren.

„In der vergangenen Woche waren die Kollegen unserer lokalen Partnerorganisation Gonoshasthaya Kendra damit beschäftigt, Geräte, Medikamente und sich selbst zu retten“, berichtet Gerhard Serafin, Landeskoordinator von Malteser International in Cox’s Bazar. Dabei hat die Regenzeit ihren Höhepunkt noch nicht erreicht. „In den kommenden Wochen und Monaten rechnen wir mit deutlich mehr Erkrankungen und sogar Todesfällen“, sagt Serafin.

Kutupalong: Hilfsgüter für das weltweit größte Flüchtlingscamp werden immer knapper

Zudem steht zu befürchten, dass die notdürftigen Campunterkünfte aus Bambusstangen und Plastikplanen der Wucht der tropischen Wirbelstürme nicht standhalten können. „Hilfsgüter werden immer knapper. Um eine medizinische Basisversorgung für die vielen, oft verwundeten und erkrankten Kinder, Frauen und Männer zu gewährleisten, sind wir auf mehr Gelder angewiesen“, so Serafin.

Malteser International betreut gemeinsam mit dem lokalen Partner Gonoshasthaya Kendra zwei Gesundheitsstationen vor Ort, mit denen etwa 20.000 Camp-Bewohner eine medizinische Grundversorgung erhalten können. Neben der Behandlung von Infektionskrankheiten und Wunden betreut das Team auch Schwangere bei Geburten.

In der Umgebung um Kutupalong in Cox’s Bazar leben rund 800.000 Menschen im größten Flüchtlingscamp der Welt. Die meisten von ihnen sind Angehörige der Rohingya, die nach pogromartigen Ausschreitungen im August 2017 aus dem benachbarten Myanmar geflohen sind. 

Hier können Sie den Menschen in Bangladesch mit Ihrer Spende helfen.

Ihr Kontakt

Katharina Kiecol
+49-(0)221-96441-181
Email: katharina.kiecol(at)malteser-international.org

Bildrechte

Alle hier zur Verfügung gestellten und nicht explizit mit dem Namen eines Fotografen gekennzeichneten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "Malteser International" für die Berichterstattung über Malteser International verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen bei Malteser International.

Anders verhält es sich bei allen explizit mit dem Namen des Fotografen gekennzeichneten Fotos. Hier liegt das Urheberrecht beim Fotografen. Die Nutzung dieser Fotos durch Dritte ist daher nicht kostenfrei und nur nach Rücksprache mit Malteser International und dem Fotografen gestattet.

Wenn Sie unsere Presse-Informationen regelmäßig erhalten möchten, nehmen wir Sie gerne in unseren Verteiler auf.

Füllen Sie hierzu bitte das Formular aus.

Datenschutz / Abmeldemöglichkeit
Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende!
Jetzt Spenden