EN | DE | FR
Jetzt Spenden

Myanmar: Malteser International unterstützt Aufruf des Papstes zur Versöhnung

Im Flüchtlingscamp in Bangladesch versorgt Malteser International über einen lokalen Partner rund 15.000 Menschen in zwei Gesundheitsstationen. Foto: Malteser International

Köln/Naypyidaw. „Liebe und Frieden“ – das ist das Motto der Papstreise nach Myanmar, die am kommenden Sonntag beginnen wird. Als „Diener des Friedens“, heißt es aus dem Vatikan, reist Papst Franziskus zunächst nach Myanmar und anschließend in das Nachbarland Bangladesch. Auch Malteser International hofft, dass der Papst mithelfen kann, den Dialog zwischen den Volksgruppen im mehrheitlich buddhistisch geprägten Land wieder in Gang zu bringen. Seit 16 Jahren kümmert sich Malteser International um die Gesundheit kranker und armer Bevölkerungsgruppen in Myanmar.

Bereits zu Zeiten der Militärdiktatur war es der katholischen Hilfsorganisation als einer von wenigen möglich, sich um notleidende Menschen zu kümmern. Nach wie vor hilft Malteser International Menschen in den Grenzgebieten Myanmars, wie zum Beispiel den buddhistischen Rakhine oder Angehörigen der staatenlosen muslimischen Minderheit Rohingya. Im nördlichen Rakhine Staat, in dem die meisten Rohingya leben, musste die Arbeit vorerst unterbrochen werden. Seitdem konnten nur kleinere Nothilfemaßnahmen durchgeführt werden: Beispielsweise verteilten Mitarbeiter von Malteser International Kleidung und Hygieneartikel an alle betroffenen Bevölkerungsgruppen und unterstützten an zwei Tagen mobile Kliniken in der Region. 

Mehr als 135 ethnische Gruppierungen leben in Myanmar. Seit August kam es zu gewaltsamen Konflikten zwischen dem Militär und Rebellengruppen der muslimischen Minderheit. „Bei unserer Arbeit steht die Hilfe für den einzelnen, zum Beispiel kranken oder unterernährten Menschen im Vordergrund. Wir helfen nach den humanitären Prinzipien der Unparteilichkeit, Unabhängigkeit und Neutralität. Wenn Gewalt dazu führt, dass sich niemand um die Bedürftigen kümmern kann, ist das dramatisch. Besonders wichtig ist es nun, den Dialog zu fördern und Vertrauen zwischen allen Bevölkerungsgruppen wieder aufzubauen“, sagt Ingo Radtke, Generalsekretär von Malteser International.

In Bangladesch versorgt Malteser International mit einem lokalen Partner rund 40.000 Flüchtlinge aus Myanmar in zwei Basisgesundheitsstationen. Rund 600.000 Angehörige der muslimischen Minderheit sind in den vergangenen Monaten nach Bangladesch geflohen. Am Donnerstag einigten sich die Regierungen von Bangladesch und Myanmar auf ein Abkommen zur freiwilligen Rückkehr der Flüchtlinge nach Myanmar. Sollten viele Flüchtlinge die Möglichkeit nutzen und in ihr Heimatland zurückkehren, stehen die Mitarbeiter von Malteser International bereit, um die Menschen auch dort zu versorgen. 

Weitere Informationen zur Arbeit von Malteser International in Bangladesch und ein Interview aus dem Flüchtlingscamp finden Sie hier.

Achtung Redaktionen: Ingo Radtke, Generalsekretär von Malteser International, steht für Interviews und O-Töne zur Verfügung.


Vermittlung: +49 (0)221 96441 181, katharina.kiecol(at)malteser-international.org
JETZT SPENDEN

Stichwort: "Flüchtlingskrise in Myanmar/Bangladesch"
Kontodaten der Malteser Spendenkonten in Deutschland, Österreich und der Schweiz finden Sie hier.

Wir sind dringend auf Spenden angewiesen:


Malteser International ist Mitglied des Bündnisses Aktion Deutschland Hilft und rufen dringend zu Spenden für die Menschen in der Region auf:
Aktion Deutschland Hilft e. V.
Konto IBAN: DE62 3702 0500 0000 1020 30
Stichwort: „Rohingya Myanmar Bangladesch“
www.aktion-deutschland-hilft.de

Ihr Kontakt

Katharina Kiecol
+49-(0)221-9822-155
Email: katharina.kiecol(at)malteser-international.org

Bildrechte

Alle hier zur Verfügung gestellten und nicht explizit mit dem Namen eines Fotografen gekennzeichneten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "Malteser International" für die Berichterstattung über Malteser International  verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen bei Malteser International.

Anders verhält es sich bei allen explizit mit dem Namen des Fotografen gekennzeichneten Fotos. Hier liegt das Urheberrecht beim Fotografen. Die Nutzung dieser Fotos durch Dritte ist daher nicht kostenfrei und nur nach Rücksprache mit Malteser International und dem Fotografen gestattet.

Wenn Sie unsere Presse-Informationen regelmäßig erhalten möchten, nehmen wir Sie gerne in unseren Verteiler auf.

Füllen Sie hierzu bitte das Formular aus.

Datenschutz / Abmeldemöglichkeit
Unterstützen Sie unsere Projekte mit Ihrer Spende!
Jetzt Spenden