EN | DE | FR
Jetzt Spenden

Behandlung von unterernährten Kindern

Maracha ist eine kleine Stadt im Norden Ugandas, nahe der Grenze zum Südsudan. Unterernährung ist noch immer ein großes Problem in Uganda, besonders in dieser Gegend. Schwache Regenfälle während der Regenzeit, lange Dürreperioden während der Trockenzeit, Überbevölkerung, mangelndes Wissen über gesunde Ernährung, Aberglaube und traditionelle Denkweisen sind die Hauptursachen dafür.

Bereits seit 1996 unterstützt Malteser International das Ernährungszentrum des Krankenhauses in Maracha, um die Gesundheit der unter- und mangelernährten Kinder durch eine kostenlose Behandlung dauerhaft zu verbessern.

Die Unterstützung für Maracha umfasst im Wesentlichen folgende vier Komponenten:

Gehälter:
 Da die Diözese Arua das Krankenhaus in Maracha betreibt, wird die Bezahlung der Mitarbeiter nur zum Teil durch Zuschüsse der Regierung gedeckt. Um sicherzustellen, dass regelmäßig qualifiziertes Gesundheitspersonal vor Ort ist, übernimmt Malteser International die Gehälter für die Mitarbeiter im Ernährungszentrum.

Medikamente: Damit unterernährte Kinder kostenlos behandelt werden können, sorgt Malteser International dafür, dass alle Basismedikamente im Ernährungszentrum vorhanden sind.

Grundnahrungsmittel und Kochstellen: Die Nahrungsmittelhilfen des Welternährungsprogramms endeten im Jahr 2008. Daher zahlt Malteser International pro Kind einen Pauschalbetrag für Grundnahrungsmittel sowie Milchpulver, Gemüse und Feuerholz für die Zubereitung. Damit die Angehörigen in der Regel die Mütter - während des Krankenhausaufenthaltes bei ihren Kindern bleiben können, erhalten auch sie tägliche Nahrungsmittelrationen.

Hausbesuche und Nachsorge der Patienten: So genannte "Outreach-Teams" besuchen die Familien nach der Entlassung der Kinder aus dem Ernährungszentrum zuhause. Sie wiegen die Kinder und ermutigen die Mütter, die Anleitungen zur richtigen Ernährung zu beachten. Außerdem versuchen sie, weitere Familienmitglieder in die Ernährung des Kindes mit einzubeziehen. Im Rahmen ihrer Familienbesuche organisieren die "Outreach-Teams" zudem für das gesamte Dorf Aufklärungskampagnen zu Themen der Kinderernährung.

Das Ernährungszentrum in Maracha nimmt jeden Monat durchschnittlich 30 unterernährte Kinder neu auf. In den Monaten Juli und August erreicht die Unterernährung - und damit auch die Aufnahme unterernährter Kinder - ihren Höhepunkt mit bis zu 40 Kindern pro Monat. Dann ist Regenzeit, die meisten Eltern besonders die Mütter - arbeiten auf den Feldern und die Vorräte zu Hause werden knapp. Dank des großen Einsatzes aller Mitarbeiter in Maracha konnten bisher knapp 90 Prozent aller aufgenommenen unterernährten Kinder geheilt und gesund wieder nach Hause entlassen werden.

  • Reduzierung der Unterernährung insbesondere bei Kindern unter fünf Jahren
  • Sicherung und Verbesserung der Ernährungslage für die gesamte Bevölkerung durch Beratung und Aufklärung
  • Übernahme der Gehälter des Personals der Ernährungsabteilung
  • Weiterbildungsmaßnahmen in Ernährungsfragen für Personal und Eltern
  • Sicherstellung von kostenlosen Medikamenten für die Ernährungsabteilung
  • Bereitstellung von Lebensmitteln und Feuerholz für die Küche der Ernährungsabteilung
  • Hausbesuche und Nachsorge der Patienten durch sogenannte Outreach-Teams

Länderinfos

Hauptstadt: Kampala
Fläche: 241.040 km²
Bevölkerung: ca. 38,8 Millionen

Projektdaten

Laufzeit: seit 1996
Finanzierung: Aktion Deutschland Hilft, Päpstliches Kindermissionswerk, MAV (Rest-Cent-Aktion), Malteser der Diözese Paderborn, Malteser Werke und Spenden
Partner: Maracha Hospital

Letzte Änderung: Januar 2016

 

 

Unterstützen Sie unsere Projekte mit Ihrer Spende!
Jetzt Spenden