EN | DE | FR
Jetzt Spenden

Haiti: Zehn Jahre nach dem schweren Erdbeben warnt Malteser International vor einer sich zuspitzenden Nahrungsmittelkrise

Direkt nach dem Erdbeben behandelten die Ärzte von Malteser International die Verwundeten in einer provisorischen Krankenstation. Archivfoto: Jens Grossmann/Malteser International

In Cité Soleil, einem Slum am Stadtrand von Port-au-Prince, versorgt Malteser International die Menschen mit sauberem Trinkwasser. Foto: Juan Castaneda/Malteser International

Köln/Port-au-Prince. Zehn Jahre nach dem verheerenden Erdbeben benötigt Haiti, eines der ärmsten Länder der Erde, nach wie vor Hilfe von außen. Derzeit sind fast vier Millionen Menschen, das ist jeder dritte Haitianer, auf Nahrungsmittelhilfen angewiesen. In den vergangenen Monaten hat sich die Nahrungsmittelkrise in Haiti immer weiter verschärft. Nach dem schweren Erdbeben vor zehn Jahren mussten die Haitianer nicht nur Teile ihres Landes von Grund auf neu aufbauen, sondern auch einen schweren Choleraausbruch bekämpfen. Hinzukam, dass die Menschen immer wieder mit den Auswirkungen des Klimawandels wie schweren Wirbelstürmen und jahrelangen Dürren zu kämpfen hatten.

In dieser angespannten humanitären Lage schlug die Unzufriedenheit der Bevölkerung vor über einem Jahr in Dauerproteste und Unruhen um. „Die lokale Wirtschaft ist mittlerweile quasi zum Erliegen gekommen. Ohne massive Hilfe von außen wird sich die Situation in Haiti weiter verschlechtern. Was wir jetzt benötigen, ist die Unterstützung der internationalen Gemeinschaft, damit wir diesen Menschen schnell helfen können. Wichtig ist es jetzt vor allem, die Menschen mit Nahrungsmitteln und Trinkwasser zu versorgen, damit sich die humanitäre Situation nicht noch weiter zuspitzt“, sagt Jelena Kaifenheim, Regionalleiterin Lateinamerika und Karibik von Malteser International.

Zehn Jahre Hilfe:
Am 12. Januar 2010 erschütterte ein schweres Erdbeben der Stärke 7 den Inselstaat Haiti. Rund 310.000 Menschen kamen bei dem Erdbeben ums Leben, fast zwei Millionen Menschen wurden obdachlos.
Seit dem Wiederaufbau nach dem Erdbeben ist Malteser International in Haiti tätig. In den vergangenen zehn Jahren haben die Mitarbeiter der Organisation unter anderem Schulen, ein Gesundheitszentrum und Sanitäranlagen erdbebensicher wiederaufgebaut. Nach dem Choleraausbruch versorgten die Mitarbeiter die Erkrankten in einem Behandlungszentrum, verteilten Trinkwasser, Hygieneartikel und klärten die Haitianer darüber auf, wie sie sich vor Cholera schützen können. Damit die Menschen sich selber versorgen können, hat Malteser International in den vergangenen Jahren Nutzgärten angelegt und ein zehn Kilometer langes Aquädukt gebaut.

Achtung Redaktionen:
Jelena Kaifenheim, Regionalleiterin Lateinamerika und Karibik von Malteser International, war damals kurz nach der Katastrophe in der Landeshauptstadt Port-au-Prince und in den vergangenen zehn Jahren immer wieder in Haiti. Sie steht für Interviews und O-Töne zur Verfügung.

Vermittlung: +49 (0)221 96441 181, katharina.kiecol(at)malteser-international.org

JETZT SPENDEN

Stichwort: "Hoffnung für Haiti"
Kontodaten der Malteser Spendenkonten in Deutschland, Österreich und der Schweiz finden Sie hier.

 

Ihr Kontakt

Katharina Kiecol
+49-(0)221-96441-181
Email: katharina.kiecol(at)malteser-international.org

Bildrechte

Alle hier zur Verfügung gestellten und nicht explizit mit dem Namen eines Fotografen gekennzeichneten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "Malteser International" für die Berichterstattung über Malteser International verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen bei Malteser International.

Anders verhält es sich bei allen explizit mit dem Namen des Fotografen gekennzeichneten Fotos. Hier liegt das Urheberrecht beim Fotografen. Die Nutzung dieser Fotos durch Dritte ist daher nicht kostenfrei und nur nach Rücksprache mit Malteser International und dem Fotografen gestattet.

PRESSEVERTEILER

Tragen Sie sich jetzt in unseren Presseverteiler ein, um direkt über neue Meldungen informiert zu werden.

Datenschutz / Abmeldemöglichkeit
Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende!
Jetzt Spenden

Cookie Hinweis

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Details zu unserem Tracking finden Sie hier.

Facebook Pixel

Zur Auswertung von Kampagnen nutzt diese Webseite einen Facebook Pixel, der eine bessere Erfolgskontrolle von Werbekampagnen ermöglicht. Ihre Daten werden anonymisiert übermittelt und können nicht auf Sie persönlich zurückgeführt werden.