EN | DE | FR
Jetzt Spenden

Weltflüchtlingstag 2018

Am Weltflüchtlingstag werden die Kraft, der Mut und das Durchhaltevermögen von Millionen von Frauen, Männern und Kindern gewürdigt, die ihre Heimat aufgrund von Verfolgung, Krieg und Gewalt verlassen mussten.

68,5 Millionen Menschen befinden sich weltweit auf der Flucht. Hilfe wurde nie so dringend benötigt wie heute. 

Der Weltflüchtlingstag erinnert vor allem daran, dass geflüchtete Menschen nicht nur eine Zahl sind. Menschen auf der Flucht haben die gleichen Träume und Wünsche haben wie jeder andere Mensch.

In unserer Arbeit haben wir mit Flüchtlingen aus verschiedenen Ländern gesprochen und sie gefragt: Wovon träumst Du?

Einige haben ihre Erfahrungen mit uns geteilt. Erfahren Sie mehr über ihre tragischen, aber auch hoffnungsvollen Geschichten.

Lesen Sie die Geschichten von Geflüchteten:

Flüchtlingshilfe

Sieben Jahre Bürgerkrieg in Syrien, gewaltsame Auseinandersetzungen und Verfolgung in zahlreichen weiteren Ländern, Naturkatastrophen und Epidemien, Auswirkungen des Klimawandels, vergessene Krisen: 68,5 Millionen Menschen – so viele wie seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr – befinden sich nach Angaben der Vereinten Nationen (UNHCR) weltweit auf der Flucht, knapp zwei Drittel davon (40 Millionen) innerhalb ihres eigenen Landes. Und ein Ende des Flüchtlingsstroms ist nicht in Sicht – im Gegenteil: Experten schätzen, dass der Klimawandel, bewaffnete Konflikte und soziale Ungleichheit die Lage nur weiter verschärfen wird. Der Bürgerkrieg in Syrien dauert nun bereits sieben Jahre an. In diesem Zeitraum sind weitere Konflikte in Teilen Afrikas, in Nahost und Lateinamerika ausgebrochen und haben viele Menschen in die Flucht getrieben.

Die meisten Menschen fliehen weiterhin, dem UNHCR-Bericht zufolge, vor dem Bürgerkrieg in Syrien: 6,2 Millionen Syrer sind Binnenvertriebene und 6,3 Millionen Menschen hat der Krieg über die Landesgrenzen in die Nachbarländer getrieben.

Laut dem Bericht kommen 68 Prozent der weltweit Vertriebenen aus fünf Ländern: Syrien, Afghanistan,  Südsudan, Myanmar und Somalia.

Kolumbien bereitete 2017 mit 7,9 Millionen Binnenvertriebenen große Sorgen.

Die gewaltsamen Auseinandersetzungen in der Demokratischen Republik Kongo führten zu einer Verdoppelung der Vertriebenenzahl auf 4,4 Millionen.

Gewalt in Myanmar veranlasste 655.000 Rohingya zu einer Massenauswanderung nach Bangladesch im August 2017. Keine andere Flüchtlingskrise entwickelte sich so rasant wie sie. 

Malteser International leistet bereits seit Sommer 2012 gemeinsam mit lokalen Partnern grenzüberschreitend medizinische Hilfe für die kriegsbetroffene syrische Bevölkerung: sowohl für die Vertriebenen innerhalb Syriens, die das Land nicht verlassen können oder wollen, als auch für die in die Nachbarländer Türkei und Libanon geflohenen Syrer. Auch im Nordirak haben wir unsere Nothilfe für Flüchtlinge und Vertriebene ausgeweitet. Doch nicht nur im Nahen Osten, sondern auch in vielen weiteren Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas wie beispielsweise in Bangladesch, Pakistan, Thailand, Myanmar, Uganda, dem Südsudan, der DR Kongo, in Kolumbien und der Ukraine setzen wir von Malteser International uns für eine bessere Lebens- und Gesundheitssituation der Flüchtlinge und Vertriebenen ein. 

"Der Schutz von Zivilisten muss ernsthaft durchgesetzt werden!"

Andauernde gewaltsame Konflikte, Massenflucht, Naturkatastrophen und Epidemien – wie stellt sich Malteser International den globalen, humanitären Herausfoderungen? 

Weiterlesen

Flüchtlingshilfe Thailand/Myanmar

Integration und Rückkehr fördern: Während wir uns in Thailand in den Flüchtlingscamps um eine bessere gesundheitliche Versorgung kümmern, bereiten wir die Menschen in den Dörfern auf der anderen Seite der Grenze darauf vor, dass die Flüchtlinge in ihre Heimat nach Myanmar zurückkehren.

Weiterlesen

Bürgerkrieg und Flüchtlingskrise in Syrien

Die schlechte Sicherheitslage innerhalb Syriens erschwert die humanitäre Hilfe enorm. Dennoch baut Malteser International gemeinsam mit seiner syrischen Partnerorganisation seine Hilfe für die Binnenflüchtlinge und Anwohner in der Region Aleppo in Nordsyrien weiter aus.

Weiterlesen

Gesundheitsversorgung für Flüchtlinge

Dank der mobilen Klinik haben sowohl syrische Flüchtlinge als auch bedürftige Libanesen Zugang zu kostenloser medizinischer Behandlung und Medikamenten.

Weiterlesen

Jeder Flüchtling hat eine Geschichte

Die Flucht nach Europa ist eine lange und gefährliche Reise. Täglich sterben Menschen auf dem Weg, die voller Hoffnung auf ein besseres Leben aufgebrochen sind. Lesen Sie hier, wie die Malteser Menschen in Not auf der Flucht zur Seite stehen.

Weiterlesen

Wie Habib wieder laufen lernte

Habib ist aus der Stadt Aleppo in die Türkei geflüchtet, Granatsplitter einer Bombe haben sein Bein schwer verletzt. Im Physiotherapiebereich des Rehabilitationszentrums der Malteser im türkischen Kilis lernte er wieder laufen. Lesen Sie hier seine Geschichte!

Weiterlesen

Helfen Sie den Menschen auf der Flucht!
Jetzt Spenden