EN | DE | FR
Jetzt Spenden

Peru

Peru ist der flächenmäßig drittgrößte Staat Südamerikas und stark vom Phänomen der Landflucht geprägt. Mittlerweile lebt fast ein Drittel der Peruaner – rund zehn Millionen Menschen – in der Metropolregion Lima. Auch wenn Peru in den vergangenen Jahren eines der wachstumsstärksten Länder Lateinamerikas war, bleiben Armut und Unterernährung ein gravierendes Problem. Überproportional stark davon betroffen ist die indigene Bevölkerung.

In vielen ländlichen Gebieten sowie in den Randgebieten Limas leben mehr als die Hälfte der Bevölkerung am Rande oder unterhalb der Armutsgrenze, das heißt sie müssen mit 1,25 US Dollar oder weniger pro Tag auskommen. Hinzu kommen fehlende Wasser-, Sanitär- und Gesundheitsversorgung mit entsprechenden Auswirkungen auf die Gesundheit der Menschen. Landesweit leidet fast jedes fünfte Kind unter chronischer Unterernährung. Darüber hinaus liegt Peru in einer seismisch aktiven Zone, die parallel zur Küste verläuft. In der Vergangenheit wurde Peru immer wieder von Naturkatastrophen heimgesucht. Das letzte schwere Erdbeben erschütterte das Land im August 2007 mit mehr als 500 Todesopfern. Im März 2017 führte das klimatische El Niño Phänomen zu gravierenden Überschwemmungen und Erdrutschen.

Kapazitäten in der Katastrophenvorsorge stärken

Seit 2007 arbeiten wir mit Malteser Peru (MAPE) zusammen. Der peruanische Hilfsdienst wurde im Jahr 2001 nach dem Vorbild des deutschen Malteser Hilfsdienstes als eine Organisation von Freiwilligen gegründet. Unser vorrangiges Ziel ist es, langfristig die Kapazitäten und das Know-how von MAPE in der Katastrophenvorsorge zu stärken. Dafür unterstützen wir die Organisation und ihre Mitglieder durch Trainings zur Katastrophenvorsorge und Ersten Hilfe. Um die Freiwilligenkultur zu fördern, bilden wir Multiplikatoren aus und vernetzen MAPE mit anderen lateinamerikanischen Assoziationen des Malteserordens, die Erfahrung in der Katastrophenvorsorge haben.

Zudem unterstützen wir eine von MAPE gegründete Schulkantine für rund 55 Kinder im Valle Amauta sowie ein Heim für bedürftige Senioren in Querecotillo in der Region Piura an der Grenze zu Ecuador.

Unsere Hilfsprojekte in Peru

Ihr Kontakt

Timo Nikolaus
+49-(0)221-96441-283
Email: timo.nikolaus(at)malteser-international.org

Peru: Suppenküche schenkt Zukunftschancen

„Mein größter Traum ist es, Profi-Fußballer zu werden!“, sagt der kleine Patrick aus Peru. Er ist ein guter Schüler, obwohl er den größten Teil seiner Freizeit auf dem Fußballplatz verbringt. Weil die Familie nicht genug Geld hat und an allen Ecken und Enden sparen muss, kommt Patrick fast jeden Tag in den „Comedor“, so heißt die von Malteser International unterstützte Suppenküche auf Spanisch. Hier bekommt Patrick ein warmes Mittagessen und wird von den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern betreut, solange seine Eltern arbeiten sind.

Weiterlesen
Unterstützen Sie unsere Projekte mit Ihrer Spende!
Jetzt Spenden