EN | DE | FR
Jetzt Spenden

Malteser stellen eine Million Euro für den Kampf gegen Hunger in Afrika bereit

Reaktion auf „Berliner Humanitären Appell“

Im Schulgarten in Maridi/Südsudan: Anzuchtbeete werden gewässert. Die Schilfdecke hilft gegen Sonneneinstrahlung. Foto: Malteser International

Kinder an einer Schule in Juba/Südsudan essen Reis und Bohnen. Foto: Malteser International

Köln/Berlin. Die Malteser reagieren unmittelbar auf den „Berliner Humanitären Appell“ von Bundesaußenminister Sigmar Gabriel und stellen eine Million Euro für den Kampf gegen den Hunger im Südsudan, Kenia und Uganda bereit. Gabriel, Entwicklungsminister Gerd Müller und Vertreter von Hilfsorganisationen hatten die Deutschen am Mittwochmorgen aufgerufen, sich gegen die Hungerkatastrophe in Afrika einzusetzen. Die Malteser stellen das Geld bereit, um damit kurz- und mittelfristig Projekte in den drei Ländern zu finanzieren.

Dr. Constantin von Brandenstein,  Präsident des Malteser Hilfsdienstes, sagte: „Hunderttausende Menschen drohen zu verhungern. Wir müssen viel mehr tun. Deshalb weiten wir sofort unsere Hilfe vor Ort aus: Schulspeisungen, Trinkwasser, Verteilung von Grundnahrungsmitteln. Mittelfristig müssen die Menschen in der Lage sein, Nahrungsmittel wieder selbst zu erzeugen, ihr Vieh zu füttern und das Nötigste zum Leben kaufen zu können. Auch dabei werden wir ihnen helfen.“

Neben dem Bürgerkrieg, der im Südsudan viele Menschen zur Flucht zwingt und eine Ernte unmöglich macht, sind anhaltende Dürrephasen Grund für die dramatische Situation. Im Norden Kenias zum Beispiel hat es monatelang nicht geregnet, in einigen Gebieten sind bis zu 80 Prozent des Viehs bereits verdurstet.

Malteser International ist seit Jahrzehnten in den Ländern Afrikas tätig und hat bereits seit längerem auf die heraufziehende Hungerkatastrophe hingewiesen. Die deutschen Malteser haben den „Berliner Humanitären Appell“ daher begrüßt.

Achtung Redaktion:
Experten der Malteser stehen für Interviews und O-Töne zur Verfügung.
Vermittlung: Tel. 0151 -14 73 95 70.

Fotos zum Download und kostenfreien Abdruck finden Sie hier.

Bild 1: Im Schulgarten in Maridi/Südsudan: Anzuchtbeete werden gewässert. Die Schilfdecke hilft gegen Sonneneinstrahlung.
Bild 2: An einer Handwaschanlage an einer Schule in Juba/südsudan wäscht sich ein Kind vor dem Essen die Hände. Die Malteser sorgen auch für die Schulspeisung.
Bild 3: Kinder an einer Schule in Juba/Südsudan essen Reis und Bohnen.
Bild 4: Schulspeisung in Maridi/Südsudan: Die Kinder bekommen „Posho“, einem Maisbrei, zu essen.
Fotohinweis: (alle) Malteser International


Wir sind dringend auf Spenden für die Menschen in Afrika angewiesen:

JETZT ONLINE SPENDEN!


Stichwort: "Dürre Afrika"

Kontodaten der Malteser Spendenkonten in Deutschland, Österreich und der Schweiz finden Sie hier.

Ihr Kontakt

Katharina Kiecol
+49-(0)221-96441-181
Email: katharina.kiecol(at)malteser-international.org

Bildrechte

Alle hier zur Verfügung gestellten und nicht explizit mit dem Namen eines Fotografen gekennzeichneten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "Malteser International" für die Berichterstattung über Malteser International verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen bei Malteser International.

Anders verhält es sich bei allen explizit mit dem Namen des Fotografen gekennzeichneten Fotos. Hier liegt das Urheberrecht beim Fotografen. Die Nutzung dieser Fotos durch Dritte ist daher nicht kostenfrei und nur nach Rücksprache mit Malteser International und dem Fotografen gestattet.

Wenn Sie unsere Presse-Informationen regelmäßig erhalten möchten, nehmen wir Sie gerne in unseren Verteiler auf.

Füllen Sie hierzu bitte das Formular aus.

Datenschutz / Abmeldemöglichkeit
Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende!
Jetzt Spenden