EN | DE | FR
Jetzt Spenden

Unsere humanitäre Hilfe in Kamerun

Das als „Afrika in Miniatur“ bezeichnete Kamerun im westlichen Zentralafrika vereint viele Merkmale der geologischen, klimatischen und kulturellen Vielfalt des Kontinents. Allerdings wird Kamerun seit mehreren Jahren von drei großen humanitären Krisen geplagt – mit verheerenden Konsequenzen für die Bevölkerung: Die Tschadbecken-Krise führt aufgrund des bewaffneten Konfliktes zwischen nicht-staatlichen Gruppen und der nigerianischen Regierung zu großen Sicherheitsproblemen im Norden des Landes. Konflikte in der Zentralafrikanischen Republik, Niger und dem Tschad haben außerdem einen Zuzug von Vertriebenen zur Folge. Der Konflikt in den anglophonen Nordwest-Südwest Regionen Kameruns gilt als vergessene Krise. Hier herrscht seit 2016 ein separatistischer Bürgerkrieg. Als ehemalige französische und britische Kolonie bestehen bis heute Spannungen zwischen der mehrheitlich frankophonen Bevölkerung und der englischsprechenden Minderheit, die sich regelmäßig in den anglophonen Regionen in gewalttätigen Unruhen entladen. Weit über eine halbe Million Menschen sind infolge innerhalb des Landes vertrieben worden. Frauen, Kinder und Menschen mit Behinderungen gehören zu den Leidtragenden und sind insbesondere Gewalt, Misshandlung und Krankheiten ausgeliefert. Verstärkt wird die Krise durch einen Cholera-Ausbruch, der sich seit Anfang 2022 im Südwesten des Landes ausbreitet, sowie die landesweit drohende Nahrungsmittelknappheit aufgrund des Krieges in der Ukraine.

Helfen Sie jetzt den Menschen in Kamerun mit Ihrer Spende!

Mit Ihrer Spende setzen wir uns für traumatisierte Kinder ein und verbessern die WASH-Situation

Aufgrund der angespannten Sicherheitslage in der anglophonen Region ist der Zugang für internationale humanitäre Hilfsorganisationen nur begrenzt möglich. Um die betroffenen Menschen dieser vergessenen Krise zu unterstützen, arbeiten wir seit November 2021 daher eng mit unserem lokalen Partner Caritas Bamenda zusammen. Durch die Anzahl an Binnenvertriebenen in den urbanen Gebieten Bamendas sind die aufnehmenden Gemeinden zunehmend überlastet. Die Versorgung mit sauberem Trinkwasser stellt aufgrund des gestiegenen Bedarfs ebenso ein schwerwiegendes Problem dar, das die örtliche Infrastruktur nicht allein auffangen kann. Mit unserem Partner bauen wir Brunnen und ermöglichen so mehr Menschen einen Zugang zu sauberem Wasser. Gerade an den Schulen verbessern wir außerdem die Sanitär- und Hygienesituation, indem wir Toiletten bauen, Handwaschstationen bereitstellen und in den Schulklassen über gute Hygiene informieren. Zusätzlich unterstützen wir Caritas Bamenda beim Bau und Betrieb sogenannter Schutz- und Spielräume (child-friendly space) im Umland von Bamenda. Hier können Kinder und Jugendliche, die durch den Konflikt traumatisiert sind oder gezwungen waren aus ihrem Zuhause zu fliehen, einen sicheren Ort finden. Sie erhalten psychosoziale Unterstützung, können kindgerechte, spielerische Lernangebote wahrnehmen und erfahren somit eine Stärkung ihres Wohlbefindens und Stabilität.

  • Verbesserung der Trinkwasser-, Sanitär- und Hygieneversorgung von Geflüchteten und aufnehmenden Gemeinden
  • Verbesserung des psychosozialen Wohlbefindens und Stärkung der Resilienz von vulnerablen und konfliktbetroffenen Kindern und Jugendlichen

Wir unterstützen in der anglophonen humanitären Krise mit folgenden Maßnahmen:

  • Bau von solar-betriebenen Bohrlöchern in Gemeinden und an Schulen sowie Verteilung von Wassertestkits
  • Bau von kindergerechten und nach Geschlechtern getrennten Sanitär- und Handwaschanlagen an Schulen
  • Verteilung von Hygiene-Sets inkl. Menstruationsartikeln für Mädchen und Frauen
  • Schulungen zur Hygiene und Sanitärversorgung in Gemeinden und an Schulen
  • Verteilung von Gerätschaften für ein nachhaltiges Abfallmanagement
  • Bau und Betrieb von Schutz- und Spielräumen (child-friendly space) für Kinder und Jugendliche
  • Gemeindebasierte psychosoziale Unterstützung für gewaltbetroffene Kinder und Jugendlich


Finanzierung: Auswärtiges Amt, Sixt Foundation

Nachhaltige Hilfe für Menschen in Not: Werden Sie Förderpartner

Schenken auch Sie bedürftigen Menschen Zukunft und unterstützen Sie uns mit Ihrer monatlichen Spende.

  • Wir setzen Ihre Spende genau dort ein, wo am dringendsten Hilfe benötigt wird.
  • In einem monatlichen Newsletter informieren wir Sie regelmäßig über unsere Arbeit.
  • Jederzeit kündbar.
  • Bereits ab 5 € im Monat.
Jetzt Förderpartner werden

Projektinfo

Projektregion: Nordwest Kamerun (anglophone Region)
 

Partner: Caritas Bamenda

Kontakt:

Helen Hayford

+49-(0)221-9822-7218

Email: helen.hayford(at)malteser-international.org
 

Unterstützen Sie unsere Projekte in Kamerun mit Ihrer Spende!
Jetzt spenden