EN | DE | FR
Jetzt Spenden

Trinkwasser und sanitäre Anlagen für die Insel Luzon

Das Dorf Lengaoan liegt im Bergland auf der Insel Luzon in der Provinz Benguet im Norden der Philippinen. Die Bevölkerung lebt hauptsächlich von der Subsistenzlandwirtschaft. Etwa die Hälfte der Bewohner muss mit einem Einkommen unterhalb der nationalen Armutsgrenze auskommen. Infolge der Gebirgslage des Dorfes, des Klimawandels und der Abholzung der Wälder ist die Wasser- und Sanitärversorgung im Dorf völlig unzureichend. Dies wirkt sich auf die Gesundheit der Dorfbewohner aus, die vermehrt unter Durchfall-und Hauterkrankungen leiden. Malteser International setzt sich seit September 2015 in Zusammenarbeit mit der philippinischen Assoziation des Malteserordens und der Caritas Baguio für eine verbesserte Wasser- und Sanitärversorgung im Dorf und an zwei Grundschulen ein. Gleichzeitig werden Aktivitäten zum Schutz und zur nachhaltigen Nutzung der natürlichen Ressourcen gefördert.

Das Dorf Lengaoan liegt in den Bergen der Provinz Benguet im Norden der Philippinen auf einer Höhe von 1.600 Metern. Die Bewohner des Dorfes leben hauptsächlich von der Subsistenzlandwirtschaft und sind sehr arm. Ein großes Problem des Dorfes ist die unzureichende Wasserversorgung, insbesondere in der Trockenzeit. Die Wasserknappheit ist durch die Lage des Dorfes an den Berghängen, das Versiegen bestehender Wasserquellen aufgrund von Abholzung der umstehenden Wälder und den Klimawandel bedingt. Die meisten Bewohner müssen zudem lange Wege zurücklegen, um Wasser für den täglichen Gebrauch zu holen. Aufgrund des Wassermangels ist die Sanitär- und Hygienesituation in Lengaoan entsprechend schlecht, Durchfallerkrankungen und Hautkrankheiten treten vermehrt auf. Auch die persönliche Hygiene leidet aufgrund des fehlenden Wassers. In den Grundschulen des Dorfes fehlt ebenfalls Wasser zum Trinken und für die Benutzung der Latrinen. Durch die extensive landwirtschaftliche Nutzung und die damit einhergehende Abholzung der Wälder versiegen nicht nur die Wasserquellen, sondern das Dorf ist nach starken Regenfällen während der Taifunsaison auch von Erdrutschen betroffen. Trotz des schwindenden Waldes benutzen viele Haushalte weiterhin Brennholz zum Kochen. 

Ziel unseres Projektes ist es, die Wasser-, Sanitär- und Hygiene-Situation in der Gemeinde Lengaoan in der Provinz Benguet nachhaltig zu verbessern und dabei die natürlichen Ressourcen zu schützen und ökologisch sinnvoll zu nutzen.

  • Bau eines zentralisierten Wasserversorgungssystems
  • Bau von Regenwasserauffangsystemen und Bereitstellung von Biosand-Wasserfiltern für 40 Familien in den höheren Berglagen
  • Verbesserung der Wasserversorgung von zwei Grundschulen im Dorf
  • Bau von 30 Haushaltslatrinen (Doppelgrubenlatrinen)
  • Verbesserung der Sanitärsituation an den Grundschulen durch den Bau von Latrinen und Stationen zum Händewaschen 
  • Hygieneaufklärung in der Gemeinde und den Grundschulen
  • Aufforstung zum Schutz der Wasserquellen
  • Bau von fünf Biogasanlagen zur Nutzung als Energiequelle zum Kochen

Länderinfos

Hauptstadt: Manila
Fläche: 300.000 km²
Bevölkerung: ca. 93,4 Millionen

Projektdaten

Laufzeit: 01.09.2015 bis 31.10.2016
Finanzierung: Bundesministerium für Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit und Spenden
Partner: Philippinische Assoziation des Malteserordens

Letzte Änderung: Juli 2016

Unterstützen Sie unsere Projekte mit Ihrer Spende und helfen Sie Menschen in Not!
Jetzt Spenden