EN | DE | FR
Jetzt Spenden

Eine große Hilfe in der Schwangerschaft

Eine junge Mutter aus Bangladesch erzählt ihre Geschichte

Das Leben in einem kleinen Küstendorf auf der Insel Kutubdia bei Cox's Bazar im Süden Bangladeschs birgt seine eigenen Herausforderungen. Das Meer ist sowohl Lebensgrundlage als auch zerstörerische Gewalt, die während Fluten oder Stürmen immer wieder verheerende Schäden an Land und Häusern anrichtet und viele Familien in Not bringt. Hier lebt die 19-jährige Afroza Sultana Koli mit ihrem ersten Kind und ihrem Ehemann Habibullah, der Fischer ist. Als Koli im Dezember feststellt, dass ihre Periode bereits zum zweiten Mal ausgeblieben ist, beginnt für sie eine ungewisse Zeit. Sie kann sich keinen Schwangerschaftstest leisten und verbringt die folgenden Tage in banger Erwartung – und auch in Sorge, denn ihre erste Schwangerschaft und Geburt waren nicht eben reibungslos verlaufen.

Ein Besuch, der alles veränderte

Als Koli kurze Zeit später unerwartet Besuch bekommt, erhält sie endlich Gewissheit: Es ist eine Gemeinde-Gesundheitshelferin (Community Health Worker), die zu ihrem Haus kommt, und sie über die Dienste einer Gesundheitseinrichtung in der Nähe informiert, betrieben von Gonoshasthaya Kendra (GK) in Zusammenarbeit mit Malteser International. Koli fühlt sich ermutigt und wendet sich nur kurze Zeit später an unsere Gesundheitsstation, die Amjakhali Community Clinic. Dort lernt sie ihre Hebamme kennen, die ihr einen Überblick über die angebotenen Leistungen für schwangere Frauen verschafft: Schwangerenvorsorge, Hämoglobintests, Urintests, Schwangerschaftstests, Eisen- und Kalziumpräparate, Vitamine und Betreuung nach der Geburt – alles völlig kostenfrei. Koli fühlt sich gut aufgehoben und ist froh und erleichtert, in dieser Schwangerschaft eine umfassende Gesundheitsversorgung für sich und ihr Baby erhalten zu können. Von nun an geht sie regelmäßig für die Kontrolluntersuchungen in die Gesundheitsstation.

Als die Wehen einsetzen, ist Kolis Mann auf See und ihre Schwiegermutter zögert, sie ins Krankenhaus zu bringen. Doch ihre Hebamme ist sofort zur Stelle, stellt ihr eine Überweisung an das nächstgelegene Krankenhaus aus und erläutert einmal mehr die Vorteile einer Entbindung im Krankenhaus, in das sie letztlich von ihrer Schwiegermutter gebracht wird. Hier bringt Koli ohne Komplikationen ihr zweites Kind zur Welt und ist überglücklich. Wohlauf und gesund können Mutter und Kind am nächsten Tag nach Hause zurückkehren, wo sie auch in den folgenden Wochen medizinische Nachsorge durch ihre Hebamme erhält.

Afroza Sultana Koli: "Während der letzten Schwangerschaft konnte ich keine Vorsorgeuntersuchungen wahrnehmen."

Koli ist aufgrund ihrer vorhergehenden Geburtserfahrung besonders dankbar für die medizinische Begleitung in dieser zweiten Schwangerschaft. "Ich war 17 Jahre alt, als ich das erste Mal entbunden habe. Ich wurde innerhalb von zwei Monaten nach meiner Heirat schwanger", erzählt sie. "Während meiner ersten Schwangerschaft konnte ich keine Vorsorgeuntersuchungen wahrnehmen, ich konnte kein Eisen oder Kalzium zu mir nehmen, geschweige denn nahrhafte oder gar richtige Mahlzeiten. Ich gebar mein erstes Baby bei mir zuhause mithilfe der Dorfhebamme. Zwei Tage lang hatte ich Schmerzen, aber niemand brachte mich ins Krankenhaus. Nach zwei Tagen wurde mein Baby endlich entbunden, aber es schrie nicht. Ich lief also von Krankenhaus zu Krankenhaus, um Hilfe zu erhalten. Ich hatte auch Geburtsverletzungen, die nicht genäht wurden. Ich musste lange Zeit leiden. Aber Gott sei Dank wurde ich bei der zweiten Entbindung sehr gut betreut."

"Wir sind Malteser International sehr dankbar, dass sie uns diesen guten Service kostenlos zur Verfügung stellen."

Kolis Schwiegermutter schließt sich ihren Worten an. "Wir sind GK und Malteser International sehr dankbar, dass sie uns diesen guten Service kostenfrei zur Verfügung stellen", sagt sie. Mutterwerden ist ein alles verändernder Prozess, der meistens mit Freude, oft aber auch mit großen Ängsten verbunden ist. In dieser Zeit sollte jede Frau Sicherheit und Unterstützung erfahren. Gemeinsam mit GK bieten wir Frauen wie Koli die notwendige Gesundheitsversorgung vor, während und nach der Schwangerschaft an, und tun unser Bestes, sowohl ein verlässlicher Partner als auch offenes Ohr in der Schwangerschaftsbegleitung zu sein.

(November 2023)

This year's gift for her? Solidarität und Unterstützung für Frauen und Mütter in Not

Ohne Frauen geht nichts. Sie arbeiten, versorgen, schützen, organisieren, pflegen, lieben, trösten – egal wo auf der Welt, Frauen und Mütter sind das Rückgrat fast aller Gemeinschaften. Dennoch sind sie weltweit und besonders im Globalen Süden in vielen Lebensbereichen benachteiligt und besonders stark von sozialer Ungleichheit betroffen.

In unseren Projekten engagieren wir uns aktiv für Frauen, um eine gerechtere Gesellschaft zu fördern. Lassen Sie uns gemeinsam dafür sorgen, dass Frauen weltweit ein sicheres, gesundes und selbstbestimmtes Leben führen. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie dieses Jahr zu Weihnachten Frauen in Not helfen können.

Zeigen Sie ihre Unterstützung für Frauen in Not
Spenden Sie jetzt und unterstützen Sie Frauen in Not!
Jetzt spenden