EN | DE | FR
Jetzt Spenden

Bosnien: Medizinische Hilfe für Flüchtlinge in Lipa

Noch immer ist die Situation der Menschen im Camp in Lipa verheerend. Foto: Bosnisches Rotes Kreuz

Köln/Bihac. Die Lage der rund 900 Flüchtenden im abgebrannten bosnischen Flüchtlingscamp Lipa und in der unmittelbaren Umgebung ist noch immer verheerend. „Die medizinische Versorgung der Menschen ist eine Katastrophe. Sie leiden an Atemwegserkrankungen, Hautkrankheiten und Unterkühlung. Den Helfern in Bosnien fehlt es an medizinischen Verbrauchsmaterialien, gleichzeitig sind die Flüchtlinge in einem physisch und psychisch desolaten Zustand. Sie sind seit Monaten auf der Flucht, haben oft tausende Kilometer hinter sich gebracht. Sie leiden unter der Kälte, dem Schnee und den schlechten hygienischen Bedingungen im Camp“, sagt Douglas Graf von Saurma-Jeltsch, Präsident von Malteser International Europa. „Wir müssen diesen Menschen an der Außengrenze der EU schnell helfen, denn der Winter ist derzeit eisig. Sie sind dringend auf unsere Hilfe angewiesen.“

Die Malteser unterstützen die Nothilfe des Bosnischen Roten Kreuzes mit zunächst 54.000 Euro. Mit diesen Mitteln werden vor allem medizinische Verbrauchsmaterialien für die Sanitäter angeschafft, um die Menschen zu versorgen. Die Wasser- und Sanitärversorgung ist prekär, die winterliche Kälte setzt den Flüchtenden sehr zu.

„Es gibt kein warmes Wasser, die Menschen können ihre wenige Kleidung, die ihnen nach dem Brand geblieben ist, nicht waschen. Die Zelte werden nicht ausreichend beheizt, was bedeutet, dass sie den eisigen Temperaturen fast schutzlos ausgesetzt sind. Darum benötigen wir Spenden, um diese Menschen vor dem Schlimmsten zu bewahren“, sagt Douglas Saurma.

Kurz vor Weihnachten 2020 brannte das Camp an der Grenze zu Kroatien und damit zur EU nahe der bosnischen Stadt Bihac ab. Mittlerweile wurden 40 neue Zelte aufgestellt, doch diese bieten nicht genügend Platz für alle Geflüchteten. Viele Menschen sind deshalb in die umliegenden Wälder geflohen und sind dort den aktuellen Witterungsbedingungen schutzlos ausgeliefert.

Das Bosnische Rote Kreuz versorgt die Menschen rund um das Camp Lipa mit Lebensmitteln, medizinischer Notfallversorgung und Hygieneartikeln. Die Malteser unterstützen das Rote Kreuz bei der medizinischen Versorgung der Flüchtlinge.

Achtung Redaktionen:
Michael Lülsdorff, Abteilungsleiter Auslandsdienst des Malteser Hilfsdienst e.V., steht für Interviews und O-Töne zur Verfügung.

Vermittlung: +49 (0)221 96441 181, katharina.kiecol(at)malteser-international.org

JETZT FÜR DIE FLÜCHTLINGSHILFE IN BOSNIEN SPENDEN

Stichwort: "Bosnien-Hilfe"
Kontodaten der Malteser Spendenkonten in Deutschland, Österreich und der Schweiz finden Sie hier.

 

Ihr Kontakt

Katharina Kiecol
+49-(0)221-96441-181
Email: katharina.kiecol(at)malteser-international.org

Bildrechte

Alle hier zur Verfügung gestellten und nicht explizit mit dem Namen eines Fotografen gekennzeichneten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "Malteser International" für die Berichterstattung über Malteser International verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen bei Malteser International.

Anders verhält es sich bei allen explizit mit dem Namen des Fotografen gekennzeichneten Fotos. Hier liegt das Urheberrecht beim Fotografen. Die Nutzung dieser Fotos durch Dritte ist daher nicht kostenfrei und nur nach Rücksprache mit Malteser International und dem Fotografen gestattet.

PRESSEVERTEILER

Tragen Sie sich jetzt in unseren Presseverteiler ein, um direkt über neue Meldungen informiert zu werden.

Datenschutz / Abmeldemöglichkeit
Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende!
Jetzt Spenden

Cookie Hinweis

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Details zu unserem Tracking finden Sie hier.

Facebook Pixel

Zur Auswertung von Kampagnen nutzt diese Webseite einen Facebook Pixel, der eine bessere Erfolgskontrolle von Werbekampagnen ermöglicht. Ihre Daten werden anonymisiert übermittelt und können nicht auf Sie persönlich zurückgeführt werden.