EN | DE | FR
Jetzt Spenden

Erneutes Nachbeben in Kroatien: Malteser leisten Nothilfe

Ende Dezember war es in der kroatischen Stadt Petrinja zu einem Erdbeben gekommen. Seitdem erschüttern Nachbeben die Erde in der Region immer wieder. Sieben Menschen kamen dabei ums Leben. Foto: Malteser

Köln. Mittwochabend kam es zu einem erneuten Nachbeben in der kroatischen Stadt Petrinja, südöstlich der Hauptstadt Zagreb. Bereits Ende Dezember 2020 wurde die Region von einem Erdbeben und mehreren stärkeren Nachbeben erschüttert. Sieben Menschen kamen dabei ums Leben, zahlreiche wurden verletzt. Tausende Familien, hilfsbedürftige und ältere Menschen verloren ihr Zuhause, viele von ihnen sind nun gezwungen, in Schulen, Kasernen, Garagen, Holzschuppen und Zelten Schutz zu suchen. Malteser International stellt als Soforthilfe für die Betroffenen 20.000 Euro zur Verfügung.

„In Petrinja wird voraussichtlich noch bis mindestens März Winter herrschen. Deshalb ist es dringend notwendig, dass die Menschen sofortige Hilfe erhalten“, so Clemens Graf von Mirbach-Harff, Generalsekretär von Malteser International.

Malteser International unterstützt die Menschen in der betroffenen Region, gemeinsam mit den deutschen und österreichischen Assoziationen des Malteserordens, der Caritas in Kroatien und lokalen Partnern durch die Bereitstellung von Unterkünften für die von der Katastrophe betroffenen Menschen. „Wir werden gemeinsam mit unseren Partnern winterfeste Unterkünfte, insbesondere Holz- und Wohncontainer, zur Verfügung stellen, die innerhalb kürzester Zeit aufgebaut werden können“, so Mirbach-Harff.

Neben den eisigen Temperaturen kommt erschwerend für die Hilfe die anhaltende Coronavirus-Pandemie hinzu. Mehr als 216.000 Menschen haben sich in Kroatien bislang mit COVID-19 infiziert, mehr als 4.000 sind an den Folgen des Virus verstorben. Die Beben verursachten weitreichende Schäden an der Infrastruktur, darunter auch an den Gesundheitseinrichtungen der Region. Zwei Krankenhäuser mussten evakuiert werden, obwohl sie wegen der Pandemie voll ausgelastet waren. Die Katastrophen belasten nun das ohnehin schon überlastete Gesundheitssystem zusätzlich.

„Trotz dieser Herausforderungen werden wir die Menschen in der Stadt Petrinja gemeinsam mit unseren Partnern vor Ort in dieser schwierigen Zeit unterstützen und sicherstellen, dass die COVID-19-Schutzmaßnahmen während des Einsatzes eingehalten werden“, sagt Mirbach-Harff.

Achtung Redaktionen:
Clemens Graf von Mirbach-Harff, Generalsekretär von Malteser International, steht für Interviews und O-Töne zur Verfügung.

Vermittlung: +49 (0)221 96441 181, katharina.kiecol(at)malteser-international.org

JETZT SPENDEN

Stichwort: "Erdbeben Kroatien"
Kontodaten der Malteser Spendenkonten in Deutschland, Österreich und der Schweiz finden Sie hier.

 

Ihr Kontakt

Katharina Kiecol
+49-(0)221-96441-181
Email: katharina.kiecol(at)malteser-international.org

Bildrechte

Alle hier zur Verfügung gestellten und nicht explizit mit dem Namen eines Fotografen gekennzeichneten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "Malteser International" für die Berichterstattung über Malteser International verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen bei Malteser International.

Anders verhält es sich bei allen explizit mit dem Namen des Fotografen gekennzeichneten Fotos. Hier liegt das Urheberrecht beim Fotografen. Die Nutzung dieser Fotos durch Dritte ist daher nicht kostenfrei und nur nach Rücksprache mit Malteser International und dem Fotografen gestattet.

PRESSEVERTEILER

Tragen Sie sich jetzt in unseren Presseverteiler ein, um direkt über neue Meldungen informiert zu werden.

Datenschutz / Abmeldemöglichkeit
Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende!
Jetzt Spenden

Cookie Hinweis

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Details zu unserem Tracking finden Sie hier.

Facebook Pixel

Zur Auswertung von Kampagnen nutzt diese Webseite einen Facebook Pixel, der eine bessere Erfolgskontrolle von Werbekampagnen ermöglicht. Ihre Daten werden anonymisiert übermittelt und können nicht auf Sie persönlich zurückgeführt werden.