EN | DE | FR
Jetzt Spenden

Malteser International: „Noch nie war der Bedarf an humanitärer Hilfe so groß“

Im Libanon unterstützt Malteser International über den lokalen Partner, die libanesische Assoziation des Malteserordens, die Menschen in der Landwirtschaft. Foto: Malteser International

Die Menschen im Norden Kenias haben mit einer schweren Dürre zu kämpfen. Gemeinsam mit der lokalen Organisation Pacida versorgt Malteser International die Menschen mit Wasser und Lebensmitteln. Foto: Brenda Muluma/Malteser International

Köln. Die Folgen des Krieges in der Ukraine sind weltweit immens. Und sie treffen vor allem die Menschen besonders schwer, die bereits vor dem Ukraine-Krieg mit multiplen Krisen zu kämpfen hatten wie in Kenia oder im Libanon. Hauptlieferanten für Weizen, Mais, Speiseöl, aber auch Düngemittel waren dort bislang Russland und die Ukraine. Durch die Verknappung steigen die Preise für Grundnahrungsmittel und verschärfen existierende Krisen. „Noch nie war der Bedarf an humanitärer Hilfe weltweit so groß“, sagt Clemens Graf von Mirbach-Harff, Generalsekretär von Malteser International.

Im Libanon zum Beispiel kommt zu einer Wirtschaftskrise, einer hohen Inflation und Arbeitslosenquote nun auch noch eine „Weizen-Krise“ hinzu. Rund 80 Prozent der Weizenimporte kamen zuletzt aus der Ukraine. Die Vorräte des Getreides reichen nach Regierungsangaben gerade noch für einen Monat. Gleichzeitig gehören Mehlprodukte wie Brot zum Hauptnahrungsmittel sowohl der libanesischen Bevölkerung als auch der rund eine Million geflüchteter Syrerinnen und Syrer, die im Libanon leben.

Auch in Ländern Ostafrikas wie in Kenia spitzt sich die Lage weiter zu. „Der gestiegene Rohölpreis auf dem Weltmarkt führt in Kenia dazu, dass derzeit kaum noch Benzin erhältlich ist. Für uns wird es gerade deutlich schwieriger, die Menschen mit unseren Hilfsgütern zu erreichen. Dabei ist die Hilfe vor allem im Norden Kenias gerade wichtig, denn durch die schlimmste Dürre seit Jahrzehnten sind dort rund 3,5 Millionen Menschen auf Hilfe angewiesen. Obwohl der Krieg weit weg in Europa stattfindet, leiden die Menschen in Kenia schwer unter den Auswirkungen“, sagt Roland Hansen, Leiter der Afrikaabteilung von Malteser International.

„Wir dürfen und werden auch die Menschen jetzt nicht vergessen, die weit weg von diesem Krieg unter den Folgen zu leiden haben.  Denn auch sie können als Folge des Krieges sterben. Wenn nicht durch Waffen, so durch Hunger“, sagt Clemens Graf von Mirbach-Harff, Generalsekretär von Malteser International.

Neben der akuten Nothilfe hilft Malteser International den Menschen im Libanon dabei, die eigene Produktion von Grundnahrungsmitteln wieder zu intensivieren. In Kenia unterstützt Malteser International einen lokalen Partner dabei, die Viehwirtschaft der Bevölkerung auf die neuen Klimaverhältnisse anzupassen.

Malteser International ist das weltweite Hilfswerk des Souveränen Malteserordens für humanitäre Hilfe. Die Organisation leistet in rund 100 Projekten in 30 Ländern Hilfe für Menschen in Not, unabhängig von deren Religion, Herkunft oder politischer Überzeugung. Die christlichen Werte und die humanitären Prinzipien der Unparteilichkeit und Unabhängigkeit bilden die Grundlage der Arbeit. Weitere Informationen: www.malteser-international.org

Achtung Redaktionen:
Clemens Graf von Mirbach-Harff, Generalsekretär von Malteser International
und Roland Hansen, Leiter der Afrikaabteilung von Malteser International stehen für Interviews und O-Töne zur Verfügung.

Vermittlung: +49 (0)221 98227 181, katharina.kiecol(at)malteser-international.org

JETZT SPENDEN

Kontodaten der Malteser Spendenkonten in Deutschland, Österreich und der Schweiz finden Sie hier.

Ihr Kontakt

Katharina Kiecol
+49-(0)221-9822-7181
Email: katharina.kiecol(at)malteser-international.org

Ukraine: Sie haben Fragen oder Hilfsangebote?

Alle Anfragen bezüglich der aktuellen Situation in der Ukraine, die keine Presseanfrage sind, bitten wir Sie wie folgt zu richten:

Wenn Sie selbst helfen oder Hilfsgüter, Medikamente oder ähnliches spenden wollen, können Sie ihr Hilfsangebot hier eintragen.

Hotline für Ukraine-Anfragen: +49 (0) 800-5892799-4

Bildrechte

Alle hier zur Verfügung gestellten und nicht explizit mit dem Namen eines Fotografen gekennzeichneten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "Malteser International" für die Berichterstattung über Malteser International verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen bei Malteser International.

Anders verhält es sich bei allen explizit mit dem Namen des Fotografen gekennzeichneten Fotos. Hier liegt das Urheberrecht beim Fotografen. Die Nutzung dieser Fotos durch Dritte ist daher nicht kostenfrei und nur nach Rücksprache mit Malteser International und dem Fotografen gestattet.

PRESSEVERTEILER

Tragen Sie sich jetzt in unseren Presseverteiler ein, um direkt über neue Meldungen informiert zu werden.

Datenschutz / Abmeldemöglichkeit
Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende!
Jetzt Spenden