EN | DE | FR
Jetzt Spenden

Uganda: Anzahl der Coronafälle fast vervierfacht – Jeder fünfte Test positiv

Vor allem in den Krankenhäusern in der ugandischen Hauptstadt Kampala ist die Situation derzeit sehr angespannt. Die Zahl der mit COVID-19 infizierten Patientinnen und Patienten ist in den vergangenen Wochen extrem angestiegen. Foto/Archiv: Malteser International

Malteser International schützt medizinisches Personal in Krankenhäusern

Köln/Kampala. In den vergangenen Wochen stieg die Zahl der Coronainfektionen in Uganda um rund 370 Prozent. Nach offiziellen Angaben wurden bisher rund 55.000 Menschen in Uganda mit COVID-19 infiziert, doch derzeit kommen täglich mehr als 600 neue Infektionen hinzu. Die Dunkelziffer könnte deutlich höher sein. Fast jeder fünfte Test fällt in dem ostafrikanischen Land seit einigen Tagen positiv aus.

„Unsere Partner in Kampala berichten uns von erschreckenden Szenen aus ihrem Krankenhaus. Der Sauerstoff für die Patientinnen und Patienten geht aus. Die Intensivbetten sind alle belegt. Gleichzeitig gibt es zu wenig Impfdosen. Der Impfstoff reicht zurzeit noch nicht einmal für ein Prozent der Bevölkerung. Wir müssen nun die schützen, die besonders gefährdet sind, wie das medizinische Personal in den Krankenhäusern. Dort ist die Infektionsrate besonders hoch“, sagt Roland Hansen, Leiter der Afrikaabteilung von Malteser International.

„Bislang blieben viele afrikanische Staaten noch von einem größeren Ausbruch verschont, aber es sieht so aus, als sei diese Welle, wie wir sie jetzt in Uganda erleben, größer als alle bisherigen. Es ist gut möglich, dass sich die Pandemie erst jetzt in Afrika richtig ausbreitet“, sagt Hansen.

Malteser International wird ein Partnerkrankenhaus in der Hauptstadt Kampala und eine Berufsschule für Pflegepersonal in Mbale mit zusätzlichen Schutzausrüstungen für das Personal ausstatten. An die Schülerinnen und Schüler sowie das Lehrpersonal in den Siedlungen für Geflüchtete im Norden Ugandas werden Seifen und Masken ausgeteilt. Sie werden zudem über die Ansteckungswege des Coronavirus informiert. Unterstützt wird die Nothilfe vom Auswärtigen Amt.

Malteser International ist bereits seit 1996 in Uganda aktiv und unterstützt dort das Gesundheitssystem, die Versorgung der Menschen mit Nahrungsmitteln und die Wasser- und Sanitärversorgung sowie Hygiene-Maßnahmen (WASH).

Malteser International ist das weltweite Hilfswerk des Souveränen Malteserordens für humanitäre Hilfe. Die Organisation leistet in rund 100 Projekten in 30 Ländern Hilfe für Menschen in Not, unabhängig von deren Religion, Herkunft oder politischer Überzeugung. Die christlichen Werte und die humanitären Prinzipien der Unparteilichkeit und Unabhängigkeit bilden die Grundlage der Arbeit. Weitere Informationen: www.malteser-international.org 

Achtung Redaktionen:
Roland Hansen, Leiter der Afrikaabteilung von Malteser International, steht für Interviews und O-Töne zur Verfügung.

Vermittlung: +49 (0)221 98227 181, katharina.kiecol(at)malteser-international.org

JETZT SPENDEN

Stichwort: "Corona-Hilfe Ausland"
Kontodaten der Malteser Spendenkonten in Deutschland, Österreich und der Schweiz finden Sie hier.

Ihr Kontakt

Katharina Kiecol
+49-(0)221-9822-7181
Email: katharina.kiecol(at)malteser-international.org

Bildrechte

Alle hier zur Verfügung gestellten und nicht explizit mit dem Namen eines Fotografen gekennzeichneten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "Malteser International" für die Berichterstattung über Malteser International verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen bei Malteser International.

Anders verhält es sich bei allen explizit mit dem Namen des Fotografen gekennzeichneten Fotos. Hier liegt das Urheberrecht beim Fotografen. Die Nutzung dieser Fotos durch Dritte ist daher nicht kostenfrei und nur nach Rücksprache mit Malteser International und dem Fotografen gestattet.

PRESSEVERTEILER

Tragen Sie sich jetzt in unseren Presseverteiler ein, um direkt über neue Meldungen informiert zu werden.

Datenschutz / Abmeldemöglichkeit
Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende!
Jetzt Spenden