EN | DE | FR
Jetzt Spenden

DR Kongo: Gefahr von weiterer Ausbreitung der Ebola-Epidemie

In der Isolierstation, hier bei einer Übung, werden die Ebola-Patienten behandelt und von den anderen Patienten im Krankenhaus separiert. Foto: Malteser International

Köln/DR Kongo. Um zu verhindern, dass sich die Ebola-Epidemie in der DR Kongo weiter ausbreitet, baut Malteser International in der nordöstlichen Stadt Ariwara sofort eine Isolierstation auf dem Gelände des Krankenhauses auf. Am Wochenende gab es dort, im Dreiländereck der DR Kongo-Uganda-Südsudan, eine erste Ebola-Infizierte, die mittlerweile verstorben ist. Die 42-jährige Mutter von sieben Kindern war aus der Stadt Beni nach Ariwara gereist.

„Beni ist fast 500 Kilometer von Ariwara entfernt. Die Patientin ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gereist. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie jemanden auf ihrer Reise angesteckt hat, ist sehr hoch. Es ist gerade erst einige Wochen her, dass drei infizierte Kongolesen nach Uganda reisten und dort verstarben. Darum müssen wir jetzt noch mehr unternehmen, um Infizierte zu identifizieren und zu behandeln. Die Situation ist also nach wie vor sehr kritisch“, sagt Roland Hansen, Leiter der Afrikaabteilung von Malteser International.

In enger Zusammenarbeit mit dem kongolesischen Gesundheitsministerium und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird Malteser International zusätzlich zur Isolierstation Schutzanzüge an Krankenstationen verteilen und sogenannte Screening-Posten auf öffentlichen Plätzen einrichten. „Vor Kirchen und auf Marktplätzen werden unsere geschulten Mitarbeiter ab heute Fiebermessen, um mutmaßlich Infizierte sofort in die Krankenstationen weiterleiten zu können. Außerdem werden wir Handwaschstationen einrichten, überall dort, wo viele Menschen zusammenkommen. So wollen wir verhindern, dass sich die Epidemie in einer Stadt ausbreitet, die bisher Ebola-frei war“, so Hansen.

Vor fast einem Jahr war die Ebola-Epidemie ausgebrochen und sie ist die größte, die das Land bisher erlebt hat. In den östlichen Provinzen Nord-Kivu und Ituri haben sich seit Juli 2018 2.325 Menschen mit dem Virus infiziert, 1.563 Menschen starben.

Malteser International ist in der Stadt Ariwara die einzige internationale Hilfsorganisation. Der Schwerpunkt der Arbeit der Organisation liegt in der DR Kongo auf der Vorbeugung und Bekämpfung von Epidemien. Gemeinsam mit den Gesundheitsbehörden erarbeitet Malteser International Krisenreaktionspläne und deponiert Notfall-Kits in den Gesundheitszonen. Die Kits enthalten Material wie Schutzausrüstungen für das Personal und Medikamente, die bei einem Ausbruch von Epidemien benötigt werden.

Malteser International leistet bereits seit 1996 Hilfe in der DR Kongo. Unterstützt wird diese Hilfe durch das Auswärtige Amt.


Weitere Informationen zu unseren Projekten in der DR Kongo finden Sie hier.

Malteser International ist das weltweite Hilfswerk des Souveränen Malteserordens für humanitäre Hilfe. Die Organisation leistet in rund 100 Projekten in mehr als 20 Ländern Hilfe für Menschen in Not, unabhängig von deren Religion, Herkunft oder politischer Überzeugung. Die christlichen Werte und die humanitären Prinzipien der Unparteilichkeit und Unabhängigkeit bilden die Grundlage der Arbeit. Weitere Informationen: www.malteser-international.org

Achtung Redaktionen:
Johannes Schildknecht, Programm Manager für die DR Kongo und
Roland Hansen, Leiter der Afrikaabteilung von Malteser International, stehen für Interviews und O-Töne zur Verfügung.

 

Vermittlung: +49 (0)221 96441 181, Katharina.Kiecol(at)malteser-international.org

JETZT SPENDEN

Stichwort: "Ebola Afrika"
Kontodaten der Malteser Spendenkonten in Deutschland, Österreich und der Schweiz finden Sie hier.

Für Deutschland:
Malteser Hilfsdienst e.V.
Pax Bank
IBAN/BIC:
DE10370601201201200012
S.W.I.F.T.:
GENODED1PA7

 

Ihr Kontakt

Katharina Kiecol
+49-(0)221-96441-181
Email: katharina.kiecol(at)malteser-international.org

Bildrechte

Alle hier zur Verfügung gestellten und nicht explizit mit dem Namen eines Fotografen gekennzeichneten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "Malteser International" für die Berichterstattung über Malteser International verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen bei Malteser International.

Anders verhält es sich bei allen explizit mit dem Namen des Fotografen gekennzeichneten Fotos. Hier liegt das Urheberrecht beim Fotografen. Die Nutzung dieser Fotos durch Dritte ist daher nicht kostenfrei und nur nach Rücksprache mit Malteser International und dem Fotografen gestattet.

Wenn Sie unsere Presse-Informationen regelmäßig erhalten möchten, nehmen wir Sie gerne in unseren Verteiler auf.

Füllen Sie hierzu bitte das Formular aus.

Datenschutz / Abmeldemöglichkeit
Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende!
Jetzt Spenden

Cookie Hinweis

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Details zu unserem Tracking finden Sie hier.

Facebook Pixel

Zur Auswertung von Kampagnen nutzt diese Webseite einen Facebook Pixel, der eine bessere Erfolgskontrolle von Werbekampagnen ermöglicht. Ihre Daten werden anonymisiert übermittelt und können nicht auf Sie persönlich zurückgeführt werden.