EN | DE | FR
Jetzt Spenden

Hunger in Afrika: Werden Sie jetzt Überlebenshelfer!

© Nyokabi Kahura/Malteser International

44 Millionen Menschen in Afrika hungern oder leiden unter Unterernährung. Allein im Südsudan und in der DR Kongo hungern 15,6 Millionen Menschen. Besonders Kinder sind vom Hunger betroffen.

Wir arbeiten bei den Menschen vor Ort und wir wissen: Gerade bei Kindern geht es nicht nur um ihre körperliche und mentale Entwicklung, oft geht es auch um Leben und Tod.

Mit unserer Arbeit und dem Einsatz unserer lokalen Partner kämpfen wir gegen den Hunger – mit Essenslieferungen, wichtigen Nahrungsergänzungen und medizinischer Versorgung.

Wir sind in Afrika, damit möglichst viele Menschen die Hungerkrise überleben und wieder gesund werden.

Helfen Sie mit. Werden Sie jetzt Überlebenshelfer!

Gründe für den Hunger in Afrika

Warum sind besonders Kinder von der Hungerkrise in Afrika betroffen? Roland Hansen, Leiter der Afrika-Abteilung bei Malteser International, erklärt die Hintergründe und berichtet, wie wir helfen und was wir benötigen.

 


So helfen wir den Menschen in den Krisenregionen Afrikas:

Südsudan:

  •  Wir versorgen mehr als 5.000 Schulkinder mit einem warmen Mittagessen,
  •  bauten 19 Brunnen, 
  •  errichteten sechs Waschstationen,
  •  versorgen 26.000 Vertriebene mit Seife,
  •  bieten Psychosoziale Unterstützung für Kinder ab fünf Jahren an,
  •  verteilen landwirtschaftlichen Materialien und Wasser,
  •  unterstützen den Anbau von Gemüse im städtischen Raum
  •  verteilen Medikamenten, Laborausrüstungen und Nothilfemaßnahmen für 50.000 Menschen,
  •  verteilen Nahrungsergänzungsmittel für 5.000 schwangere Frauen und unterernährte Kinder,
  •  gaben Hygienartikel und Wasser an 2.000 Haushalte aus,
  •  unterstützen den landwirtschaftlichen Gemüseanbau in der Stadt Wau.

 

DR Kongo für südsudanesische Flüchtlinge:

  •  Wir unterstützen Gesundheitszentren und Krankenhäuser, für eine kostenlose Versorgung der
     Flüchtlinge,
  •  bezahlen Behandlungen von aktuer Mangelernährung,
  •  verteilen Hygieneartikeln,
  •  verbessern die Wasserversorgung der Flüchtlinge und Gesundheitszentren,
  •  verteilen notwendiges Material zur Wasseraufbereitung,
  •  versorgen Flüchtlinge mit Hygieneartikeln,
  •  führen Hygieneaufklärung durch Gesundheitskomitees zur Vermeidung von  
     Krankheitsübertragung durch,
  •  haben Latrinen für Haushalte und Flüchtlingscamps gebaut,
  •  errichteten sanitäre Einrichtungen wie Latrinen, Duschen und Öfen,
  •  versorgen die Gesundheitszentren mit Materialien zur Infektionsprävention und 
     Arbeitssicherheit.
Mehr als 5.000 Schulkinder bekommen von uns ein warmes Mittagessen. Foto: Nyokabi Kahura/Malteser International

 

 

 

Die medizinische Versorgung in der DR Kongo wird von uns unterstützt. Foto: Nyokabi Kahura/Malteser International

Kenia:

  •  Wir haben 86 Regenwassersammelanlagen gebaut,
  •  19.200 Menschen mit sauberem Trinkwasser versorgt,
  •  ein Wasserauffangbecken installiert,
  •  zwei Brunnen gebohrt,
  •  38 Latrinen errichtet und Hygieneartikel verteilt,
  •  Zusatznahrung an 1.039 unterernährte Kinder ausgegeben,
  •  Nahrungsmittel an Haushalte verteilt und
  •  Bargeld an 4.750 Haushalte ausgezahlt.


Uganda für südsudanesische Flüchtlinge:

  • Wir haben Brunnen motorisiert, um die Flüchtlinge mit Wasser zu versorgen,
  • zusätzlich Trinkwasser mit einem Wassertankwagen ausgefahren,
  • Wasserkanister verteilt,
  • Flüchtlinge mit den wichtigsten Hygieneartikeln und Seife versorgt,
  • Saatgut und landwirtschaftlichen Gerätenverteilt,
  • verbesserten landwirtschaftlichen Anbaumethoden gezeigt,
  • verbesserter Hygienepraktiken trainiert,
  • Gemüsegärten angelegt,
  • Obstbäumen zur Anpassung an den Klimawandel angebaut,
  • Gemeindelatrinen und Waschräumen gebaut
  • und beginnen im Frühjahr 2018 mit dem Bau einer Modellschule mit "Zerocarbon-Material".

 

Nigeria und Kamerun:

  • Wir versorgen die Menschen tägliche mit Wasser durch Wassertankwagen,
  • wir haben 87 Brunnen erneuert,
  • 95 Latrinen und Sanitäranlagen wiederaufgebaut,
  • 15 Regenwassernutzungsanlagen bereitgestellt,
  • 5.500 Hygieneartikeln und Wasserkanistern verteilt,
  • 92 Hygienepromotoren ausgebildet und
  • rund 30 Komitees für Wassernutzung gebildet und geschult.
In Kenia haben wir im vergangenen Jahr Zusatznahrung an unterernährte Kleinkinder verteilt. Foto: Nyokabi Kahura/Malteser International
Die Flüchtlinge aus dem Südsudan versorgen wir in den Camps in Uganda mit Trinkwasser. Foto: Malteser International



Im Muna-Camp in Nigeria versorgen wir die Menschen, die vor der Terrorgruppe Boko Haram geflohen sind, mit Wasser. Foto: Malteser International

Erfahren Sie mehr über unsere Hilfe gegen den Hunger in Afrika:

Konten für Ihre Spende

Deutschland:
Malteser Hilfsdienst e.V.
IBAN: 
DE10 3706 0120 1201 2000 12
BIC: GENODED1PAX
Spendenzweck: Malteser International,
Hungersnot in Afrika

Österreich:
Malteser Hospitaldienst Austria
IBAN: AT65 2011 1800 8087 0800
BIC: GIBAATWW
Spendenzweck: Malteser International,
Hungersnot in Afrika

Schweiz:
Für Spenden in CHF:
CH26 0026 0260 3830 4040R

Für Spenden in EUR:
CH21 0026 0260 3830 4041H

UBS SA –  BIC: UBSWCHZH80A

Aktion Deutschland Hilft:
IBAN:

DE62 3702 0500 0000 1020 30
BIC: BFSWDE33XXX,
Bank: Bank für Sozialwirtschaft
Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit

Unterstützen Sie uns bei unserer Arbeit durch Ihre Spende!
Jetzt Spenden