EN | DE | FR
Jetzt Spenden

Fasten für Syrien: „Wir haben schon wieder alles verloren“

Trauernd steht der 29-jährige Hamid zwischen den verkohlten Trümmern seiner Unterkunft. Der Krieg hat Hamid und seine junge Familie gezwungen, ihr Zuhause aufzugeben und Zuflucht im einem Flüchtlingscamp nahe der Stadt Al-Dana zu suchen. Dort leben sie in einer Notunterkunft. Bei einem verheerenden Brand verliert die Familie ihren zweitjüngsten Sohn.

Die Unterkunft der Familie wurde komplett zerstört. @Maram Foundation

Hamid arbeitet als Lehrer, während sich seine Frau liebevoll um die drei kleinen Kinder kümmert. Die Vier sind zu Hause, als ein Feuer in ihrer Notunterkunft ausbricht. Nachbarn versuchen das Feuer zu löschen und können die Mutter mit ihren drei Kindern retten. Alle erleiden starke Verbrennungen. Der dreijährige Abdulrahman und der zweijährige Mohammad werden dabei so schwer verletzt, dass sie zur Behandlung in die Türkei gebracht werden müssen.

In Syrien ist die Versorgung von Patienten schwierig, ein Großteil der Krankenhäuser und medizinischen Einrichtungen wurde im Krieg zerstört, das öffentliche Gesundheitssystem ist zusammengebrochen. 

Besonders grausam ist es für Hamid und seine Frau, dass ihnen selbst die Einreise in die Türkei verwehrt wurde. Der kleine Abdulrahman ist an seinen Verbrennungen verstorben, ohne dass seine Eltern ihn ein letztes Mal in den Armen halten durften. Der zweijährige Mohammad liegt immer noch alleine im Krankenhaus. Wann seine Eltern ihn endlich wiedersehen können, wissen sie nicht. 

120 Euro kosten Matratzen, Decken, Töpfe für eine Familie, die im Krieg alles verloren hat
Jetzt Spenden

Hamid erzählt seine Geschichte

 

 

Unterstützung für Hamid und seine Familie

Von der Maram Foundation erhielt die Familie wichtige Haushaltsgüter. @Maram Foundation

Mit der Hilfe der Maram Foundation, unserer syrischen Partnerorganisation, unterstützen wir Hamid und seine Familie zumindest mit dem Nötigsten. Weil sie bei dem Brand alle Habseligkeiten verloren haben, stellten wir ihnen Matratzen, Haushaltsgegenstände, Kochutensilien und Hygieneartikel zur Verfügung. „Ich hatte jegliche Hoffnung verloren. Die Hilfe schenkt mir wieder mehr Zuversicht“, erzählt Hamid. 

Bereits seit 2016 versorgen Malteser International und die Maram Foundation die Menschen im Kalbeed Flüchtlingscamp und in anderen Einrichtungen mit lebensnotwendigen Gütern und kümmern sich zudem um die Wasserversorgung, Reinigung der sanitären Anlagen und Entleerung der Klärgruben sowie um die Müllentsorgung im Camp.

Mehr als 12 Millionen Menschen – das ist mehr als die Hälfte der Bevölkerung Syriens – sind aufgrund des Krieges aus ihrer Heimat vertrieben worden. Etwa 5,6 Millionen Menschen leben als Flüchtlinge hauptsächlich in den Nachbarländern und weltweit. Seit 2012 leisten wir humanitäre Hilfe in Syrien und unterstützen insgesamt neun Gesundheitszentren, drei Krankenhäuser, zwei Blutbanken und eine Produktionsstätte für medizinischen Sauerstoff in Nord-West-Syrien.

Susanna Cho, März 2019

 

Fasten für Syrien: Ihre Spende rettet Leben!

  • Acht Jahre dauert der Jahre Krieg in Syrien nun bereits an und das Leid der Menschen ist weiterhin unvorstellbar groß. 
  • Wir kümmern uns um die medizinische Versorgung der Menschen, insbesondere um die Vertriebenen innerhalb Syriens, die das Land nicht verlassen können oder wollen.
  • Setzen Sie sich gemeinsam mit uns in der Fastenzeit für Menschen in Not in Syrien ein.
  • Verzichten Sie beispielsweise auf eine Mahlzeit oder einen Kinobesuch und spenden Sie das Gesparte.

 

Ihre Spende rettet Leben!

 

+++ Fasten für Syrien: Ihre Spende rettet Leben +++
Jetzt Spenden

Cookie Hinweis

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Details zu unserem Tracking finden Sie hier.

Facebook Pixel

Zur Auswertung von Kampagnen nutzt diese Webseite einen Facebook Pixel, der eine bessere Erfolgskontrolle von Werbekampagnen ermöglicht. Ihre Daten werden anonymisiert übermittelt und können nicht auf Sie persönlich zurückgeführt werden.